An diesem Wochenende findet in Braunschweig als auch in Mainz ein Barcamp statt. Da Braunschweig einen kürzeren Fahrweg bedeutet und man sich durch Qualität im Vorjahr ausgezeichnet hat, begab ich mich gestern auf die Reise in Haus der Wissenschaft. Die Location hat sich einfach bewährt.

BarCamp Braunschweig


In der Vorstellung wurde schon offensichtlich, die Orga schien ganz gute Werbung gemacht zu haben. Natürlich waren einige bekannte Gesichter dabei, aber es waren auch viele Barcamp-Neulinge vor Ort. Eine solide Mischung aus Geeks, Nerds, Offlineren und vielen Nicht-Twitteren. Es versprach, ein interessanter Tag zu werden.

Sessions

BSocial - Webgesellschaft

In der ersten Session des Tages ging es um soziales Engagement, wenn ich es mal so nennen darf. BSocial ist eine Initiative von @Ballkultur und @Erlebnischris, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Firmen, Nerds und Wissenschaft an einen Tisch zu bekommen. Die drei Parteien sollen dann zusammen für soziale Einrichtungen / Initiativen gemeinsam etwas auf die Strasse bringen. Es wird dazu nächstes Jahr ein Camp geben, in Braunschweig eine BSocialBar um sich regelmäßig auszutauschen. Das Ganze wird dann mit dem BSocialPreis honoriert. Details folgen.

Bloggst Du noch oder schreibst Du noch das Internet voll

Die 2. Session des Tages war meine eigene. Ich sprach in den 30 Minuten, die ich nur um 25 Minuten überzog über das Bloggen, welche Eigenschaften und Kniffe Überschriften, Textelemente, Bilder, Links, Gastartikel so mit sich bringen. Wieso man sich mal mit Timing, OnpageSEO und Textlängen auseinandergesetzt haben sollte. Und viele andere kleine Dinge, wovon man mal gehört haben kann. U-Boot Rennen zum Beispiel.
Ich habe versucht, das Thema so aufzubereiten, dass es auch Nicht-Blogger verstehen. Ich hoffe es ist mir gelungen. Insgesamt bin ich zufrieden.

Screencasting

@AntonBollen von TechSmith, die bekanntlich die Software Camtasia verantworten hat eine Session über Screencasts gehalten. Anton selbst arbeitet bei TechSmith, es war aber keine Werbeveranstaltung. Er hat ein paar Tipps und Tricks aus dem Hut gezaubert, dass z.B. in Moment eine Auflösung von 1280x720 der Stand der Dinge ist. Anton sprach auch über die Tonqualität, wie ein Raum halt und das man dem mit einem Rad und Decken entgegenwirken kann. Ein Screencast kann für einen 2-Minuten-Clip eine Arbeitszeit von 2 Minuten bis zu 2 Tagen in Anspruch nehmen. Nur um mal die Arbeit dahinter zu verdeutlichen. Danke Anton für die gute Session.

Kaffeeklatsch

Danach ging es für mich und Stephan (@StephanR78) zurück ins Foyer. Wir widmeten uns dort der Session »Spaß auf der Twitterwall«. Spaß beiseite, es fanden sich dort viele interessante Leute ein, wie Benjamin Kirchner (Mitgründer von flinc), Florian von VSChart kam zum Gespräch vorbei. Schön zu sehen, wie Florian sein Projekt seit dem Barcamp Bielefeld weiter fokussiert hat.

In geselliger Runde ließ es sich gut austauschen.

Zusammenfassung

Das Barcamp Braunschweig bestätigt mal wieder, dass es eine Reise wert ist. Die Location ist ideal für ein Barcamp. Die Organisatoren haben gute Arbeit geleistet, um ein solch vielfältiges Publikum zu gestalten. Vielen Dank dafür schon einmal.

Bevor ich es vergesse: das Essen ist super.
Bis gleich. In Braunschweig.

weitere Artikel zum #bsBar2011

SEO-Geflüster: Barcamp Braunschweig 2011 Tag 1