Das ConventionCamp Hannover hat sich in der 4. Auflage knapp 1500 Leute am Check-in vorbeigeschoben. Als Teilnehmer in der 3.Runde hat sich die Strategie »Netzwerken im Foyer« am Stammplatz bewahrt. Wer mich als am 27.11.2012 suchen sollte, sollte es am 3. Tisch bei Saal 3A gegenüber der Kaffeequelle versuchen.


Angekommen am Messegelände sorgte der Morgen auch schon für die 1. Überraschung. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn jemand völlig vertraut auf euch zukommt und euch begrüßt und ihr keine Ahnung habt, wer diese Person sein könnte. Genau, ich habe immer noch keine Ahnung (melde dich ruhig, Du hast mir deinen Namen nicht verraten). Sei es drum, mit @Hirnrinde und Jan den Bus gekapert – Kaffee suchen.

Nachdem die »üblichen Verdächtigen« sich versammelt hatten, ging es auch nach kurzem Schnack ins Opening. @IngoStoll eröffnete das ConventionCamp gewohnt solide vor. Das anschließende Speeddating scheine ich beim Kaffee leider verpasst zu haben. Sei es drum. Ich nutze die Zeit vor der 1. Session noch etwas zum Austausch mit alten und neuen Onlinebekanntschaften.

Content X.0

Auftakt machte für mich Gerd Leonard, der im letzten Jahr wirklich einen sehr gelungenen Vortrag lieferte. Ich fand seinen Vortrag in diesem Jahr nicht so mitreißend wie im Vorjahr. Dies ist sicherlich 2 Ursachen geschuldet – ich bin auf dem Themengebiet wesentlich fitter. Die Bühne in Saal 3A kommt Rednern wie Leonard nicht unbedingt entgegen. Versteht mich nicht falsch, der Vortrag war gut und hatte auch durchaus interessante Aspekte. Einzelne Punkte konnte ich mit @hobbbes vertiefen. Auch wenn ich @sem_deutschland falsch zitiere, aber (sorry Olaf):

Essen ist so’n NetworkDing

Gerd Leonard beschrieb in seinem Vortrag Content X.0 wie die Medienlandschaft in 3-5 Jahren aussieht. Die Einführungen von walled Garden werden vermutlich zu Problemen führen. Eleganter ist der Weg, das Teilen in sein Geschäftsmodell mit einzubinden. Eine mobile Zukunft hört sich soweit gut an – dass wir in Europa nur Empfänger sind wohl weniger. Brasilien, Indien, Asien – die Märkte von Morgen und mit Google ob3 (other 3 billion) könnten viele Leute dazu kommen. Eine These, mit der nicht jeder einverstanden war. Gerd Leonard war in diesem Jahr gut, aber nicht umwerfend – aber damit kann ich gut leben. Die Folien zum Vortrag gibt es übrigens zum Download.

Social Media ist tot! Oder doch nicht

Im Anschluss gab es im Zeit-Slot 3 Social Media Themen. Scheiß auf Fan und Follower, Social Media Marketing im Agenturalltag und »Social Media ist tot! Oder doch nicht«. Ich schaute mir Letzteres an. Die Session deckte sich inhaltlich leider nicht mit dem Titel. Ansonsten war das Thema recht oberflächlich angesiedelt und kam über grundsätzliche Verhaltensweisen und Tipps nicht heraus. Ich hatte nicht erwartet zur Zielgruppe zu gehören, aber ich hörte mir den Vortrag der beiden Herren in Ruhe an. Fachlich korrekt – ich denke dem Publikum hätten Praxisbeispiele weitergeholfen.

Kaffee und Kuchen

Ab Mittag hieß es dann endlich Socialising. Fachsimpeln und angeregter Austausch reden mit vielen, vielen Leuten. Es waren eine Menge tolle Gespräche dabei, viele neue Gesichter zogen vorbei, blieben stehen, klinkten sich ein – Danke an alle, die eben mal stehen geblieben sind und sich vorgestellt haben. Ich hoffe, wir sehen uns öfter. Der Abend endete in einem spontanen Jobinterview mit abschließenden Bierchen.

Fazit

Das ConventionCamp lief dieses Jahr »wie geschnitten Brot«. Selbst wenn Diana (zuständig für die Orga) dieses Jahr in Ruhe zu Mittag essen konnte, dürfte dies für eine gute Organisation sprechen. Es gibt in diesem Jahr einfach nichts, was es zu bemängeln gäbe.

Die an mich heran getragenen »Beschwerden« keine Session angeboten zu haben (wtf?!), nehme ich zur Kenntnis. Ich werde mir für das kommende Jahr Überlegungen machen, zu welchem Thema ich euch dann vor Ort bespassen könnte. Wer so lange nicht warten kann, darf sich auf dem BarCamp Braunschweig blicken lassen.

Vielen Dank Ingo, Andy, Ulf, Diana, den Sponsoren und den vielen, vielen Helfern für diesen gelungenen Rahmen!

PS: Die herzlichsten Glückwünsche an @Caschy zum Blog des Jahres 2011 bei den t3n Awards! Hater gonna hate, bro!

Weitere Recaps zum CCH11:

Haz: Reden über die digitale Zukunft
Connys Weblog
Nils Merker: ConventionCamp 2011 – Leuchtende Katzen im Internet
Hilko Hohlweg: Convention Camp Hannover 2011 #cch11
eComPunk – Convention Camp: the summary
Torsten Maue: Rückblick auf das #cch11
Kleinstadtgedanken: convention camp 2011 – rückblick