Es hat etwas gedauert, aber dieses Wochenende war endlich mal wieder Barcamp-Zeit. In Hannover traf man sich, nachdem es im Vorjahr keine geeignete Location gegeben hat. In diesem Jahr hat die Buhmann Schule ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Da diese recht zentral liegt, war der Fußweg für Bahnreisende sehr überschaubar.


Samstag

Der erste Tag eines Barcamps ist ja meist etwas hektischer. Die Orga findet noch die letzten Sachen, in denen es aktives Eingreifen bedarf. Die Besucher brauchen gern mal einen halben Tag, bis sie sich mit den Räumlichkeiten zurechtfinden.

Der Veranstaltungsort war gut und der Innenhof birgt eine nette Atmosphäre zum Plausch. Das Treppensteigen in dem Altbau sollte auch keinerlei Problem darstellen. Probleme gab es wenige.Die Proxy-Einstellungen für das WLan einzutragen, hatte sich schnell rumgesprochen.

Erwähnenswert war wohl noch das Essen. Es gab reichlich an Brötchen in verschiedensten Variationen. Zum Mittag gab es verschiedene Salate, was genau weiß ich aufgrund von bewusster Nichternährung jedoch nicht.
Im Gegensatz zu anderen Barcamps fand ich mich in recht vielen Sessions wieder.

B-Unternehmen - Bye Bye Management
Etwas später in die Session gekommen, ging es um das Beta-Prinzip, bedauerlicher Weise habe ich bereits schon wieder vergessen „von wem“. Grob kann man sagen, dass es sich um Enterprise 2.0-Themen drehte. Es wurde anschließend noch über Für und Wider als auch Risiken debattiert.

Shitstorm - ja, bitte! @Tmmd
Die Session traf nicht ganz die Erwartungen der Teilnehmer. Anfangs etwas zäh durch den Debattierklub aus der ersten Reihe
Die Session entwickelte sich allerdings dann auch dank @sauerstoff zu einer guten Diskussionsrunde über das Thema. Ich durfte dann auch noch 2 Worte zu RTL und Gamescom loswerden.

SMOM SMM Betatester/Monitoring @ingostoll

Die Vorstellung von Social Media Online Monitor war recht interessant. Ich habe anfangs nicht wirklich verstanden, wie die Datenbasis entsteht und was das soll - gut, lag letztlich daran, dass ich diesen Blog nicht als „Zielgruppe“ sehe. Ingo Stoll, den meisten bekannt vomConventionCamp, hat aber eine runde Sache und Beta-Invites geboten.

Best of 165+ Webtools
In der Session stellte Oliver Ueberholz @getoliverleon Tools für alle Fälle vor. Die Session musste aus Zeitgründen gekürzt werden, aber es steht eine Menge Arbeit darin. Im ersten Teil war nach 80 Tools Schluss. Ich schaue mir mal die ein oder andere Sache noch mal an, weil ich nun ein Nutzungsbeispiel kenne.

Selbsthilfegruppe für Social Media & Community Management
Vivian Pein (@zensicalm) leitete die Session über das Managen von Community-Nöten und Social Media Lobbyarbeit innerhalb Unternehmen. Ich denke die Session war gut für „Kenne ich auch, wie regelst du das?“. Danke dafür

Danach ging es für mich Richtung Heimat.

Sonntag

Rechtzeitig zum Frühstück zurück und relativ fit. Der „quality sunday“ begann mit einer Vorstellungsrunde der persönlichen Vorstellung von @schmutte. Der Rest hat dann plötzlich gekniffen.

Der Sonntag sollte für mich etwas ruhiger werden, was mehr Zeit in der Cafeteria bot. Alte und oder gute Bekannte treffen, reden, lachen, schlechte Witze machen. Die Konstellation nächtlicher Erlebnisse gekreuzt mit Internet-Vorurteilen führt hohen Schallpegeln.

Barcamps - Quo vadis?
In der Session von Stefan @hirnrinde und Vivian @zeniscalm ging es um den Austausch, wohin Barcamps als auch Formate für Barcamps hingehen könnten. Lohnenswerter Austausch unter Barcamp-Orgas und jenen, die es werden wollen. Insgesamt herrschte eine Einigkeit darüber, dass der Hype von hippen Veranstaltungen vorbei und viele neue Standort wohl nicht mehr kommen werden.

Den Rest der Zeit habe ich mir mit "Realitychecks", Visionen und Spinnereien sowie Trashtalk vertrieben.

Fazit

Das Barcamp Hannover 2011 hatte alles was ein Barcamp benötigt. Das Catering war super, auch wenn Obst jetzt nicht meine erste Wahl ist. Die Buhmann Schule war gut gewählt, die Anreise war bequem. Ich denke bei den Sessions war für jeden etwas dabei. Viel mehr gibt es eigentlich auch nicht zu sagen, außer dass ich im Falle einer Wiederholung mich wieder anmelden werde. Viel mehr Zuspruch kann man einer Veranstaltung nicht beipflichten.

Vielen Dank der Orga @enypsilon @glembotzky und @abotis, den Sponsoren und den Besuchern!

In diesem Sinne, bis 2012.

Weitere Reviews: