nike_jogger

Nike kommt mit tollem Motivationsspot

Kai Thrun Marketing & Werbung, Video 5 Kommentare

Ich liebe klevere Werbung. Ich liebe Werbung mit echten Menschen. Denn es ist nicht nur Werbung, die nicht geschönt und voller lügen ist. Achtung Marketingsprech deluxe: „Sie zahlt positiv auf die Marke ein“. Dove ist sicher ein gutes Beispiel. Echte Frauen statt Magermodels. Es verändert die Markenwahrnehmung.


Der Clou an diesen Spots ist, dass wir uns darin wiedererkennen. Es geht nicht um das Produkt oder die Marke direkt. Es ist die Botschaft, die kommuniziert wird und somit bei uns Verbrauchern kleben bleibt.

Um bestimmte Hirnregionen anzusprechen, benötigt man ein „warum“? Ist dies gelungen, wieso jemand etwas tut oder tun sollte, dann ist es recht einfach die Botschaft zu platzieren. Denn es muss nur ein Teil der Geschichte erzählt werden, um sie zu verstehen. Das klingt alles furchtbar hochtrabend, ist es aber nicht. Schaut euch den wundervollen Clip von Nike an (jetzt).

Es ist ein stabiler Junge der ein paar Pfunde zu viel hat. Ich will nicht sagen, dass er fett ist – denn Fett ist für mich kein „Tatbestand“ sondern ein Gefühl.

Der Spot spiegelt aber nicht wieder, wie toll es sich in Nikes Air Free Run 3+ Supershoes laufen lässt. Er zeigt einfach auf, welch tolles Gefühl es ist, sich selbst vielleicht zu überwinden. Und welche Wirkung es nach aussen hat – denn die meisten werden wohl den Hut vor dem jungen Mann ziehen. Eine Inspiration für die Coachpotatoes vielleicht selbst mal eine Runde zu drehen, nicht weil man es muss, sondern weil man es seit Monaten vor sich herschiebt.

via @caschy

Kommentare 5

    1. Beitrag
      Autor
  1. Ouya

    Da ist was dran. Wirklich guter Werbespot, der mal nicht zeigt wie ein Supersportler seine neuen Schuhe vergöttert und damit um die halbe Welt rennt, sondern dass auch normale Personen (und die Mehrheit rennt eben nicht täglich paar km durch`s Feld) Sport treiben können.
    Jeder fängt mal klein an.

  2. Volker Remy

    Hallo Kai,

    der Spot ist gut gedacht/gemacht.
    Leider ist Nike kein glaubwürdiger Absender eines solches Konzepts mehr.

    Wenn eine Marke auf ihrem Produktterrain den Celebrity-Terror erfunden und jehrzehntelang zelebriert hat, so war es Nike.

    Plötzlich fiel jemand im Marketing-Situation-Room auf, dass die kleinen Käufer wegbleiben. (Rezession in den U.S., da kommen 300 $ für ein paar Erdöl-Latschen nicht mehr so leicht aus der Deckung)

    Gruß
    VR

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *