Unmittelbar meines Heimatortes gibt es seit einigen Jahren ein neues Domizil für Mobilitätsverrückte. Der PS.SPEICHER in Einbeck im ehemaligen Kornspeicher erstreckt seine Exponate über 6 Etagen und wechselnden Sonderausstellungen. Er beherbergt auch das älteste Fahrzeug mit TÜV, eine Benz Victoria von 1894!

Der PS.Speicher ist dem Kaufmann Karl-Heinz Rehkopf zu verdanken. Der Automobilsammler hat den Kornspeicher umbauen lassen, um einen Teil seiner 2600 Fahrzeuge auszustellen. Das wird dem PS.Speicher und Herrn Rehkopf natürlich nicht gerecht, aber viel kürzer kann ich die Hintergrundgeschichte zum PS.SPEICHER nicht beschreiben. Der Betrieb wird von einem kulturellen Verein übernommen. Mehr Informationen gibt’s dazu auf der Webseite des PS.SPEICHER.

Das Museum selbst ist ein Mekka für Menschen, die Autos und Motorräder lieben. Der Fokus der Ausstellung liegt auf dem Individualverkehr, also vom ersten Fahrrad über Motorräder der ersten Stunde bis hin zu Automobil-Ikonen wie der Isetta. Automobil-Ikonen ist eine Sache, die ich im PS.Speicher etwas vermisse. Ich liebe Autos nun einmal und wenn in der Ausstellung in Horch in Ausmaßen eines Kleinlasters steht, könnte ich darum herum hüpfen, weil es so fantastisch ist. Ich bin da an Orten, wie der Autostadt sicherlich besser aufgehoben, was den PS.SPEICHER in keiner Weise schmälern soll. Ich flipp halt einfach bei einem Auto eher aus als bei einem Motorrad.

Sonderausstellungen

In der Sonderausstellung „Klein aber mein“ kann man europäische Kleinstwagen entdecken. Es ist spannend zu sehen, womit man früher quer durch Europa gebraust ist. Wir konnten hier auch in Erinnerungen schwelgen, denn wir sind hier auf das erste Auto meines Begleiters gestoßen. Eine kurzweilige Geschichte eines türkischstämmigen Deutschen in zweiter Generation, dessen Vater nicht verstand, wieso andere mit ihm ein Rennen fahren wollte, wenn er sich das Auto seines Sohnes bediente.

Rennsimulator

Es sei noch erwähnt, dass der PS.SPEICHER über einen Rennsimulator verfügt. Es wird in einem Porsche 911 Carrera 4 Cabrio auf einer 6-Achsen Hydraulikbühne gefahren. Den Simulator habe ich bei unserem Besuch ausgelassen, da ich vor Jahren mal auf einer Hydraulikbühne einen Ferrari Formel1-Wagen gefahren bin. Wer so etwas noch nicht gemacht hat, sollte das mal ins Auge fassen. Klare Empfehlung.

Geschichte zum Anfassen

Es gibt viele Geschichten über die Exponate im PS.SPEICHER zu erzählen und mit dem Anriss hier, wird man dem Erlebnis vermutlich nicht gerecht. Man kann es gar nicht ausreichend wertschätzen, was einem dort an Geschichte geboten wird. Wer mit dem Gedanken spielt, den PS.SPEICHER zu besuchen, dem kann ich das nur ans Herz legen. Es lohnt sich, die Ausstellung ist großartig, hat didaktische Elemente und lässt einen bei der Zeitreise auch in die eine oder andere Epoche eintauchen. Es ist ebenfalls möglich an öffentlichen Führungen teilzunehmen und sich über die Hintergründe der Exponate und Beweggründe der einzelnen Erfinder zu erfahren.

Kai Thrun
Author

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

Write A Comment