Bei Stefan (@printmonster) habe ich vorhin folgenden Kommentar gelesen, der eigentlich gar nichts mit dem Kernthema zu tun hatte:

Egal wie lange ich schon blogge, ich werde es wohl nie voraussehen können, welcher Artikel erfolgreich wird und welcher nicht.

Stefan hat völlig recht. Jeder Blogger wird dieses Gefühl kennen, wenn Du irgendwas völlig irrelevantes geschrieben hast und die Leute dir die Bude einrennen. Du sitzt vor deinen Statistiken und denkst “jap… hm… hm… hä?”.
Umgekehrt ist es hin und wieder so, dass man stundenlang evtl. auch über Tage verteilt an einem Artikel sitzt. Der Text geht online und es sich anfühlt als hätte man gerade einen Findling ins Wasser fallen lassen. Dieses dumpfe Platschen des Wassers hängt einem länger in den Ohren.

Die t3n heute eine Hilfestellung für vernünftige Überschriften veröffentlicht. Ich sehe ja selbst ein, dass es mir nicht geholfen hat (Lernresistent)

Einfach mal wieder zu bloggen wie bloggen sein soll.

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

3 Kommentare

  1. da hast du wohl recht. als ich einmal ein wirklich kleines video 20 sek in einem artikel zeigte, explodierten die kommentare. eigentlich hatte ich gedacht, na ja, man sieht ja fast nichts. das wahr wohl falsch, die 20 sekunden haben ausgereicht 🙂

Hinterlasse mir einen Kommentar