Facebook bringt eigenes WordPress-Plugin

0

Facebook hat gestern eine eigene WordPress-Erweiterung auf den Markt geworfen. Dies mag zunächst nicht sonderlich spektakulär klingen, bringt allerdings einige Neuerungen, die man für sich hinterfragen muss und oder sollte.

Facebook WordPress Plugin

Facebook möchte damit natürlich nur ein Ziel erreichen: Eine tiefere Integration des Inhalts in das Netzwerk. Bei 900 Mio aktiven Nutzern wird es schwer zu wachsen, daher steht Kundenbindung auf dem Programm. Das wichtigste Gebot ist hierbei die Inhaltserstellung / Lieferung. Und Blogger liefern in der Regel Inhalte, wenn man alten ägyptischen Übermittlungen Glauben schenken darf.

Nachdem das Plugin installiert worden ist, kann man seinen Content automatisch nach Facebook schieben. Dies konnten Drittanbieter zwar bisher auch, aber die Sichtbarkeit mit dem Edgerank wird dabei immer ein Diskussionspunkt sein.
Facebook WordPress Plugin Artikelansicht

Darüber hinaus bietet das Plugin weitere Möglichkeiten sowie neue Darstellungen des Artikels. Es ist wohl möglich Freunde, Personen und Seiten in den Artikeln zu erwähnen, um Ihnen später eine Benachrichtigung auf die Pinnwand zu hauen. Ebenfalls neu ist die Ansicht des Autors nach dem Veröffentlichen des Artikels.

Weiterhin sind natürlich die klassischen Mittel und Widgets ebenfalls in dem Plugin erhalten. Die Integration eines Aktivitätsfeeds, die Empfehlungsbox, Like Button und wer möchte die Kommentarbox ala Facebook.

Die Frage, ob man dieses Plugin benötigt oder nicht, darf jeder für sich entscheiden. Ich schwanke in Moment, ob ich das Plugin ausprobiere oder nicht. Wie werdet ihr das machen? Plugin zur Kenntnis nehmen, weil die Nähe zu Facebook eher Reibungshitze denn Nestwärme entspricht?

Zur HowTo-Seite des Plugins

Keine weiteren Beiträge