Ich habe am Wochenende einen Werbespot aus England aufgeschnappt. Ein Spot vom Disneyland Resort Paris, der dafür wirbt, dass im April das Magic Moments Festival stattfindet. Insgesamt nachvollziehbar, denn die Engländer sind schon recht prominent im Disneyland vertreten.

Ich habe mir den Spot inzwischen 10x angesehen (vielleicht auch 2-3x mehr). Ich kann mich zwar ähnlich begeistern lassen, aber ich bin nicht der Knirps in 0:13. Auch wenn dies meinen Bewegungsabläufen hin und wieder schon recht nah kommt.

“Magic begins in the moment you tell them…” heißt es in dem Spot. Mir fielen etliche Unternehmen ein, die diese Bedingung erfüllen. Ebenso wie einige Social Media-Beispiele. Leider wenige aus dem deutschsprachigen Raum, dazu sind wir noch nicht mutig genug und auch noch nicht emotional genug. Emotional im geschäftlichen Bereich meine ich dabei, dass können sich die Erbsenzähler in der Regel nicht leisten. Was sollen die Leute denken?

Wenn ich spontan ein Unternehmen nennen müsste, was den Funken überspringen lassen kann, dann wäre dies manomama. Wer Sina kennt, wird wissen was ich meine, der Rest sollte das Unternehmen einfach mal in seiner Kommunikation beobachten. Auch wenn man kein “Öko” ist. Das merkt man als Beobachter, als Kunde oder wenn man zufällig mit dem Unternehmen in Berührung kommt. Bemerkenswert ist dabei zuzusehen, wie manomama permanent gegen die Regeln der Kunst verstößt. Es werden z.B. keine Models für die Fotoshootings gebucht, sehenswert sind die Bilder mit „Normalos“ allemal. Man merkt der Firma an, dass es mit viel Liebe und Herzblut gemacht wird.

Genau darum geht es doch eigentlich. Mit Liebe gemacht. Ich finde uns Deutsche manchmal zu ferngesteuert. Was denkt der Chef, welchen Pudding hat der Kollege aus dem Rechnungswesen auf dem Tablet, welche Konfektionsgröße hat die Frau vom Nachbarn. Natürlich ist das ein Klischee, aber Herzblut ist etwas, was uns nicht wirklich nachgesagt wird. Schade eigentlich. Firmen und Marken müssen in Zukunft noch viel emotionaler werden, um erfolgreich durchzustarten. Ich meine dies nicht bei einer Geschäftsgründung (altdeutsch für Startup). Es geht dabei nicht darum auf Tauschstation im Kuschelmodus zu gehen.

Sicherlich Disney ist eine Klasse für sich. Oder Apple. Disney jedoch auf eine ganz andere Art und Weise. Ich bin da vielleicht auch der falsche Gesprächspartner, weil ich Fanboy bin und völlig die Pfanne heiß habe. Aber das war ja nun nicht immer so. Dennoch kann ich sagen, ich freue mich riesig darauf, wenn ich alle 1-2 Jahre Jahr in Paris zu Gast sein darf.

Die Kunst besteht darin einen positiv geladenen Effekt innerhalb der Kundenbindung zu erschaffen. Es ist die „Magie“ um ein Produkt, eine Sache oder vielleicht sogar den Arbeitsort. Die Bilder der Büros von Pixar sind vielen hinreichend bekannt. Semco S/A ist seit mehr als 25 Jahren bekannt für seine außergewöhnlichen Arbeitskulturen, was das Unternehmen weltweit zu einem interessanten Gesprächspartner gemacht hat.

Es steckt mehr Wert in euren Unternehm(ung)en als das eigentliche Produkt, was zum Verkauf angeboten werden soll. Denkt daran, wenn ihr im Sommer einen Mitte 30 Jahre alten Herren mit einem iPhone 5 in der Hand laut schreiend aus dem Apple Store triumphierend seht 😉

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

4 Kommentare

  1. Der Werbespot ist wirklich sehr gelungen. Diese Emotionen und Freude die in diesem Werbespot gezeigt werden sind einfach echt, natürlich und kommen aus dem realen Leben. Auch wenn für den Spot mit hoher Wahrscheinlichkeit geprobt und Bewegungen vorgeschrieben wurden, denke ich das jeder weiß, das sich Kinder genau so freuen können. Leider sieht Werbung in Deutschland anders aus und man versucht nur das Produkt an sich hervorzuheben, die Vorteile, die Funktionen und wie toll das Produkt oder die Firma ist. Vergessen wird jedoch, was man für Freude – und wie du so schön sagst – Emotionen bei anderen damit freisetzen kann.

    • Kai Thrun

      Ja aber nicht nur Kinder freuen sich. Ich habe auch direkt gecheckt, ob es z.Zt. irgendwelche günstigen Angebote gibt um 2-3 Tage dort zu verbringen.

      Schau dir die Leute an, wenn sie ein Apple-Produkt in die Hand bekommen.

      Oder ganz anderes Beispiel. Wunderlist. Klar kostenlos und supi. Die Jungs versprühen aber so viel Euphorie, dass sich sicher von der halben Million registrierten Leuten, deren Kernprodukt (Taskmanagerkiste) in Ruhe angucken werden. Vertrauensbonus haben Sie ja nun.

      Und eben, der Funke springt auf andere über. Vorsicht vor dem Lächeln, es könnte ansteckend sein 😉

      • Um ehrlich zu sein, habe ich auch schon geschaut, ob es irgendwelche günstigen Angebote gibt. Ich muss mal bei mir in der Firma fragen, weil wir unter anderem ein Partnerangebot mit dem MoviePark in Bottrop haben, mit welchen Mitarbeiter der Firma günstiger Karten kaufen können. Vielleicht haben wir sowas auch für das Disneyland, schließlich sind wir Weltweit tätig. Falls ja, lass ich es dich wissen. Und schon wieder habe ich mir die Werbung angeschaut. 😀

Hinterlasse mir einen Kommentar