Die Werbung mit Influencern bzw. in dem Fall YouTubern, ist eine Werbung voller Missverständnisse. Es gibt genügend Beispiele, wie es nicht geht – die kennen wir wohl alle. Es gibt aber auch gute Beispiele und das möchte ich festhalten.

Ich schaue die Videos von Varion ohnehin und wenn es um Partnerintegration geht, schlägt ihn wohl keiner so schnell. Das Publikum guckt die Werbung wegen der Werbung. Es ist Werbung, die das Branding des YouTubers trägt, welches sich auf die eigene Marke überträgt. Varion hat das in der Vergangenheit sehr gut umgesetzt. Es ist einfach schön bescheuert, wie für Panzer-Folie geworben wird. Varion ist bekannt dafür, dass er sich selbst spielt in mehreren Rollen und verschiedene Alltagssituationen beleuchtet, wie z.B. wenn man keine Ahnung von Autos hat.

Ebenfalls bekannt für seine YouTube-Videos und Clips ist Sascha Hellinger aka unsympatischTV, welcher in der Sido, Knossi und co-Clique ein und aus geht. Sascha hat einige Formate, die er unregelmäßig bespielt. Sorry Sascha, aber wir wissen alle, dass die Videos nicht pünktlich um 18 Uhr sonntags kommen. Ein Format dieser Reihe ist “Sascha liest eBay-Kleinanzeigen” vor, die die Community eingesendet hat. Als Person A und als Person B. Der subtile Witz an diesen Videos ist, dass Intro, Outro sowie einige Sätze gleichbleibend sind.

Universal nimmt Filmthema als Werbemechanik

Universal hat die beiden YouTuber/Streamer nun für eine Kooperation ins Boot geholt und hätte es kaum besser umsetzen können. Der Titel des Videos beschreibt es schon: Wenn man Varion bei Wish bestellt. Herrlich, denn die Internetphrase bei Wish bestellen, bezeichnet etwas, was vielleicht dem Original im Entferntesten ähnelt, aber dann vielleicht doch nicht das passende ist. Die günstige Variante also. Auf dem Thumbnail ist wiederum schon unsympathischTV zu sehen. Mein erster Gedanke war – haben sie nicht wirklich?

Auf Hellingers YouTube-Channel hingegen findet man Varion. Die Titel der Videos sagen auch extrem viel darüber aus, wie wichtig sie in Wirklichkeit sind (Spoiler: gar nicht).

Aufgelöst wird die Aktion am Ende des Videos und der Trailer des Films ist angehangen. Die Mechanik ist, dass offenbar im kommenden Film Freaky, dass die Hauptrollen den Körper tauschen. In dem Fall haben die YouTuber ihre jeweilige Rolle getauscht. Ich bin noch unentschlossen, was ich witziger finde, aber Varions Parodie von Sascha Hellinger ist schon ziemlich on point. Die Idee, die YouTuber ihre Rollen tauschen und im Stile des jeweils anderen

Danke Jungs, hat wirklich Spaß gemacht zu schauen.

Kai Thrun
Author

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich bin Content Creator mit Erklärbärsyndrom, was mich dazu brachte, diesen Blog 2009 zu starten. Ich schreibe hier über meine privaten Gedanken, Begegnungen mit Menschen oder Marketing-Kampagnen, die ich bemerkenswerte finde.

Write A Comment