An heutigen Abend wird der Superbowl ausgetragen. Das wohl am meist gesehene Sportevent der Welt wird auch dieses Jahr wieder mit einer Fülle von TV-Spots gespickt sein. Es soll sogar Leute geben, die nur deswegen das Event überhaupt sehen.

Volkswagen the Force Screenshot

Für mich die klare Nummer 1 im Kampf um die Werbekrone: Volkswagen. Der für den Passat ist einfach großartig. 12 Mio Aufrufe innerhalb 5 Tagen (wovon es 6 in den ersten beiden gewesen sind) sprechen eine eigene Sprache. Die virale Wirkung sollte durchaus ihre Wirkung vorerst gezeigt haben. Die nächste Sogwirkung wird es vermutlich morgen nach dem Superbowl zu beobachten sein, wenn der Spot ausgestrahlt worden ist. Zugegeben es wäre auch schade wenn es nicht so wäre, immerhin lässt man sich die 30 Sekunden bis zu 3 Mio US-Dollar kosten.

Was ich mich bei der Superbowl-Hysterie und die erhöhte Aufmerksamkeit (oder überhaupt Aufmerksamkeit?) für die Werbung frage ist, was machen die Werber den Rest des Jahres? Ich bin der festen Überzeugung, dass gerade im TV-Bereich der Inhalt der Werbung sich schleunigst ändern sollte. Die Produktwerbung ist inhaltlich der 80er-Jahre angeordnet. Ich möchte jetzt nicht wieder ein schlechtes Beispiel deutscher TV-Werbung eines Telekommunikationsanbieters hervorkramen. Aber auch Image-Werbung wird meines Erachtens (ich habe keine Ahnung, aber eine Meinung) zwar länger brauchen bis man sie völlig ignoriert.

TV-Werbung die gut funktioniert sind Formate die einen Content beinhalten. Ich meine jetzt nicht irgendwelche Menschen, die an der Mosel rumsitzen um sich bei Sonnenschein ein Wurstbrötchen zu schmieren. Ich spreche von Unterhaltung. Ich (der Konsument) will zukünftig unterhalten werden von der Werbung. Das dies theoretisch möglich ist zeigen die Spots für den Superbowl recht deutlich, SEO-United hat dazu eine Top10 erstellt. Man muss aber nicht zwingend auf den Superbowl schauen.

Wenn ich jetzt sage, ich finde die Werbung mit George Clooney recht gelungen, dann sagt ihr was? Mal abgesehen von eurer Meinung könnt ihr euch an den Spot erinnern als auch die entsprechende Marke damit in Verbindung bringen. Man könnte dafür aber auch jedes andere Produkt nehmen? In der Tüte für den ersten Spot könnte auch ein Handy, Victoria Secret Unterwäsche oder neue Fußballschuhe für Christiano Ronaldo stecken. Eben. Diese Werbespots sind theoretisch recyclebar, natürlich muss Produkt und Markenimage zum Spot passen. Aber insgesamt? Ähnlich verhält es sich in dem The Force-Spot, da hätte auch ein Fahrzeug von Ford, Opel oder Fiat sein können. Es hätte am eigentlichen Storyboard nichts geändert. Nur der Bildanker der beim Konsumenten hängengeblieben wäre, wäre mit einer anderen Marke verbunden worden. Der Clou an der VW ist ja nach wie vor, dass die Eltern denken Sie hätten den Wagen angemacht…

Also liebe Werber, woran liegt es, dass Ihr Experten uns Konsumenten den Rest des Jahres schlechte bis mittelmäßige Werbung präsentiert? Zu wenig Budget? Zu wenig Kreative im Land? Der falsche Marketing Director auf Kundenseite? Ich hoffe, auch im Namen meines Fernsehprogramms, dass sich auch in der Werbung endlich wieder Qualität durchsetzt. Trash und Laut hatten wir jetzt lange genug.

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

7 Kommentare

  1. Wie wahr, wie wahr. Die Superbowl Spots sind immer irgendwie anders, besser, interessanter und ich hab da sogar Bock die Werbung zu sehen weil sie mich eben unterhält.

    Wenn ich überlege wie oft ich am TV wegschalte sobald der Teaser für die Werbung auch nur anfängt, frag ich mich auch was die eigentlich das ganze Jahr über falsch machen. Gute Werbung muss nicht teuer sein, ich denke die reinen Produktionskosten für den The Force Spot dürften auch nicht so abartig gewesen sein, gehört ja bis auf nen Kind und ein Kostüm nicht viel dazu.

    +Warte kurz, der Nachbar fährt gerade den R8 wieder aufn Hof.+

    Die sonstige Werbung die Tagsüber so läuft ist einfach abgedroschen und es wird auf penetrante Art und Weise versucht das Produkt zu verkaufen, wer vorm Fernseher sitzt wird dann eh nicht in die nächste Mall rennen und das Produkt kaufen.

    Ich denke eher die Werbung die sich durch Unterhaltung im Kopf festsetzt wird besser das beworbene Produkt verkaufen, wenn es mir dann irgendwann mal zufällig ins Auge fällt beim Bummel in der Mall guck ich es mir eher an, weil ich mich dann an den coolen Spot erinnere. Zumindest finde ich das angenehmer als wenn ich ein Produkt in der Mall sehe und im Kopf so „bahhh der scheiß“ durchläuft.

    Damit habe ich dann meine Kommentarpflicht für diesen Monat mehr als erfüllt 😛

  2. Der Werbespott ist wirklich absolut super gemacht. Außerdem war ich erstaunt, dass in den USA der Passat nur „around 20.000 USD“ kostet. Das wären knappe 15.000 EUR. Irgendwie günstig im Gegensatz zu uns hier.

  3. „Der Clou an der VW ist ja nach wie vor, dass die Eltern denken Sie hätten den Wagen angemacht…“

    Tja, da scheiden sich dir Geister. Warum sollten sie das nicht denken? Das Ding bekommt wohl tatsächlich einen „remote start“.

    So ist das mit den viralen Dingern, auch wenn falsch verstanden, funktionieren sie dennoch 😉

Hinterlasse mir einen Kommentar