Facebook erweitert den News Feed um ungesehene Beiträge zu fördern

0

Facebooks News Feed. Fluch und Segen zu gleich. Die Einflüsse, die auf das Erscheinen eines Beitrags wirken, sind groß. Die daraus resultierende Zahl, der Edgerank, bestimmt, ob euer Beitrag gezeigt wird oder nicht. An diesem Algorithmus wird ständig gearbeitet (ähnlich der Google-Suche), aber diesmal gibt Facebook dies sogar selbst bekannt (das ist neu).

Ziel des News Feed

Das oberste Gebot des News Feed ist, den richtigen Beitrag, den richtigen Leuten zur richtigen Zeit anzuzeigen. Ein verdammt hohes Ziel, wenn ihr mich fragt. Da wird man es nicht jedem Recht machen können.

Fülle von Daten

Um das Ziel zu erreichen, muss Facebook durchschnittlich mit 1500 potenziellen Beiträgen arbeiten. Dies sind Beiträge von Leuten, mit denen Ihr befreundet seid, Fanpages oder Leuten, denen ihr einfach folgt. Das ist eine Menge Holz, die man da zu bearbeiten hat, wenn man berücksichtigt, dass das zwischen der Wertigkeit ebenfalls unterschieden werden muss. Ich finde es spannend, sich das einmal vor Augen zu führen. Es erklärt auch ein wenig, wieso manchmal so ein Quark angezeigt wird.

Messen von Nutzerinteraktion

Um diesen Datenwirrwarr in den Griff bekommt, reagiert der News Feed auf vieles, was einem vielleicht nicht immer bewusst ist:

  • Liken eines Beitrages bzw. ausblenden
  • Wie oft ihr mit einer Person oder Seite interagiert
  • Die Anzahl der Reaktionen, die ein Post insgesamt und in eurem Freundeskreis erhält
  • Wie oft ihr mit einem bestimmten Beitragstypus interagiert habt (Textbeitrag, Link, Bild oder Video)

Das Update

Das heutige Update trägt dazu bei, dass altere Beitrage euch ebenfalls angezeigt werden, wenn sie nach wie vor Interaktionen wie Likes oder Kommentare erhalten. Dies geschieht allerdings nur, wenn ihr nicht tief genug scrollt. Wie sich das in der Praxis auswirken wird, ist mir noch nicht ganz klar, klingt aber interessant.

Facebook News Feed Update visualisiert (Bild: Facebook)

Facebook News Feed Update visualisiert (Bild: Facebook)

Likes, Shares, Kommantare steigern – mehr Leser

Laut Facebook haben kürzliche Tests ergeben, dass dies zu einer höheren Interaktion führt. Organische Beiträge (also nicht jene Sponsored Posts, die nicht durch Geld hochgespült werden) profitieren mit 5% mehr Likes, Shares bzw. Kommentaren. Bei Beiträgen von Personenprofilen (also euren Freunden) sogar um 8%.

Ein weiteres Problem, was Facebook dadurch lösen möchte: 43% des Inhalts geht flöten. Er wird nicht gelesen, da ihr im Durchschnitt nur 57% der Geschichten lest. Ihr scrollt also nicht tief genug. Nach dem Test gibt Facebook selbst an, dass sich diese Zahl auf 70% steigert.

Chance für kleine Seiten?

Das Ziel hier dürfte klar sein. Die Leute sind teilweise arg genervt von Facebook. Es ist aber ebenfalls wichtig, die Werbenden bei Laune zu halten. Es müssen sich Beiträge etwas besser als bisher entfalten können. Dies kann eine Chance für kleine Seiten (oder gar Mini, wie der Blog) sein. Wenn der Beitrag nicht mehr nach ein paar Stunden einfach verschwunden ist, könnte man in Runde 2 vielleicht noch den Durchbruch schaffen. Ein schöner Gedanke, der vielleicht sehr selten zutreffen mag.

Fazit

Ich bin gespannt, wie sehr sich diese Änderung auf den News Feed auswirken wird und wie stark man es bemerkt. Gleichzeitig werde ich beobachten, welche Auswirkung es auf die Fanpage des Blogs hat. Es hört sich zumindest nach dem richtigen Weg an, wenn es denn dann auch so zutrifft, wie es in der Theorie beschrieben ist. Einige haben das Update wohl bereits bekommen. Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr es schon bemerkt?