Der Umgang von Pinterest mit Bildern hat zu einer Begeisterungswelle geführt. Aber wo haben die meisten User ihre Bilder abgelegt? Viele werden vermutlich mit Facebook antworten und genau dafür gibt es nun einen Service, der diese Verschmelzung ermöglicht. Bevor wir uns falsch verstehen: es werden nicht die Dienst miteinander verknüpft. Friendsheet bereitet die Bilder eurer Timeline nur auf.

Friendsheet Datenfreigabe

Friendsheet möchte und muss natürlich Zugriff auf eure Fotos bekommen, sonst funktioniert das gute Stück nicht. Wenn ihr der Freigabe nachgekommen seid, dann bekommt Ihr die Bilder aus eurem Stream angezeigt. Ihr könnt euch auch eure Bilder anzeigen lassen. Die Freigabe in eurem Namen zu posten zu dürfen, sollte auch klar sein – immerhin könnt ihr über Friendsheet auch direkt kommentieren.

Wenn eure Freunde bereits angemeldet sind, könnt ihr unter Umständen auch auf deren Alben zugreifen. Friendsheet verdeutlicht zuletzt auch, dass die Darstellung der Bilder im Pinterest-Look vorteilhaft fürs Stöbern ist.

(via @svhennig)

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

Hinterlasse mir einen Kommentar