Man kann sich über vieles aufregen. Zum Beispiel über Infografiken. Ich finde Infografiken ja ganz nett, den großen Hype um diese kann ich allerdings nicht leiden. Das hat verschiedene Gründe und letztlich endet alles in einer Ursache. Die Leute haben aufgehört mit zu denken. Täglich muss ich unglaublichen Bullshit lesen, der keine Relevanz hat, weil viele Leute einfach zu faul geworden sind für einen blitzartigen Augenblick das Hirn an zu machen.

Aber der Reihe nach. Infografiken sind ja nicht schlecht, und in 3000px Länge sogar besonders hipp. Ich finde das ähnlich aufregend wie diese trendy Indoor-Schals bei Männern. Letzteres macht allerdings mehr Sinn und unter dem Gesichtspunkt bekommt „den Sack zuziehen“ eine andere Bedeutung.

Das Problem an Infografiken ist eben, dass sie für die meisten Märkte nicht interessant sind. Dies hat eigentlich eine Ausnahme – wenn man in den USA arbeitet. Dann kann ich auch diese Flut an Infografiken halbwegs produktiv in meine Arbeit einfließen lassen. Ich warte nach wie vor auf die Situation wo jemand über eine Infografik brütet, die darstellt, in welcher Zeitzone es am Idealsten wäre ein Posting zu veröffentlichen. Der Betrachter hat in meinem kurzen Kopfkino eine deutschsprachige Seite, deutschsprachigen Blog und eine deutschsprachige Fanpage bei Facebook. Irgendwann wird der Moment kommen, wo die lesende Hohlplinse merkt: Deutschland hat gar nicht so viele Zeitzonen.

Eine äußerst passende Illustraion zu Infografiken hat xkcd veröffentlich. Diese Infografik zeigt zweifelsfrei, dass Krebs Mobiltelefone verursacht.

Cell phones by xkcd

Ich kann verstehen, dass sich nicht jeder mit gewissen Themen auseinander setzt und daher einige Sachen aufbereitet werden. Ich kann es aber nicht akzeptieren, dass mein Mikrokosmos zu einer hirnfreien Zone mutiert. Die ganzen Übersetzungsservices habe ich bereits rausgeschmissen. Ich brauche keinen Ersatz für Google Translater.

Was mir genauso auf den Sack geht sind Zahlen. Große Zahlen. Großer Scheiß. Facebook hat 750 Mio User. Die meisten wissen ja nicht mal, dass es monthly active user sind und nicht registrierte Benutzer. Wenn ich dann höre, dass Google+ 10 Mio registrierte Nutzer hat – dann freue mich auf Infografiken, die die Demografie zwischen Rockbands und Konzertbesuchern miteinander vergleicht. Man muss nicht alles wissen, dass tue ich ja auch nicht, aber wenn man keine Ahnung hat – einfach mal die Fresse halten!

Ich hatte es schon in einem vorherigen Post geschrieben, dass es scheißegal sein kann, wie viele Nutzer sich bei Facebook tummeln. Nehmen wir die 750 Mio, davon sprechen 20 Mio deutsch? Angenommen wir nehmen eine gut gehende Facebook-Seite. OTTO zum Beispiel. OTTO hat aktuell 216.407 Fans. 216000 Leute, die nicht alle erreicht werden, was auch völlige Utopie wäre. Stell sich mal einer vor, OTTO würde jeden erreichen und davon würden 2% reagieren.

Die Kehrseite der Medaille von beknackten Zahlenspielen ist auf dem Rückkanal, dass ich den Mist auch verwalten muss. Im Falle des Beispiels wären es 4320 Rückmeldungen. Was im deutschen Raum eine Relevanz von 0,2% entsprechen würde.

Heute Morgen schreibt die Internet World, dass Twitter 4x mehr Traffic produziert als bisher angekommen? (Link is leider broken 🙁 ) Und jetzt ihr Hippster? Ist Twitter wieder total geil und gar nicht mehr so scheiße?

Ich freue mich schon auf die nächste Woche, wo wieder ein neues Lüftchen weht, wo man sein Fähnchen reinhalten kann… darüber sollte mal jemand eine Infografik machen. Über Fähnchen.

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

3 Kommentare

  1. Du kritisierst Infografiken und meinst eigentlich die Relevanz der diesen zugrunde liegenden Zahlen, richtig? Ich verstehe nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Dann müsste ich auch Promotion-Teams generell verurteilen, nur weil ich Zigaretten scheiße finde.

    Du steigst ein mit einem Rant über große Infografiken und letztlich kritisierst Du den leichtfertigen Umgang mit eigentlich nicht prüfbaren Messwerten. Hier könnte man durchaus mehr sagen, denn was bedeutet es, wenn solche Zahlen blind hochkalkuliert werden? Was macht OTTO eigentlich erfolgreich, hier interessiert auch nicht das Verhältnis OTTO-Fans zur Anzahl deutscher FB-Nutzer, sondern das Verhältnis zur Anzahl von (offline-)OTTO-Kunden.

    Brüllen um des Brüllens wegen ist noch lange nicht gut gebrüllt. Aber der Titel muss ja irgendwie gerechtfertigt werden 😉 Der ist immerhin cool, genau wie der Comic.

    • Kai Thrun

      Seit wann wird hier eigentlich der Anspruch an Qualität gehegt? Kannst du mir das mal in einer Infografik zeigen? 😉

  2. Clemens Pelz Reply

    Infografiken finde ich schick aber man sollte sie nicht dazu benutzen um sein Hirn abzuschalten. Leider tendieren die meisten Menschen eher dazu und verblöden dann irgendwann. Meiner Meinung nach muss also jeder selbst entscheiden, wie wertvoll Infografiken für ihn sind.

Hinterlasse mir einen Kommentar