Category

Twitter

Category

Es gibt tolle Wege, um das Internet / die Welt für die, die man sich interessiert zu entdecken. Einer davon ist sicherlich Twitter. Mein favorisierter Dienst und auch Lieblingstool um Leute in fernen Ländern kennenzulernen. Neben den Leuten gibt es aber Länder, Städte und Regionen zu entdecken. Dies geht auf Twitter inzwischen relativ gut. Es

Twitter hat gestern Abend einen Design-Rundumschlag gemacht. Alles Neue macht das Jahresende. Webseite neu, beide Clients für iOS neu, natives Tweetdeck für OSX und Windows. Es sollte für genug Gesprächsstoff sorgen, die neuen Funktionen und Möglichkeiten auszutesten und zu entdecken. Ich werde mich nur auf Tweetdeck nativ (OSX) beschränken. Den Cut, den man hier vollzogen

Es gibt unzählige Beiträge, wie man nicht kommuniziert. Wie man etwas falsch macht und wie man deine Leserschaft direkt vor die Wand laufen lässt. Ich suche ja selbst noch nach Beispielen (gute wie schlechte), wie Blogger angesprochen werden. N24 hat vorgestern mit einer unerwarteten Reaktion für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Der gute @Caschy twitterte unbedarft Folgendes

Nach einer kleinen Rundfrage Mitte der Woche scheint es so, als ob viele Listen bei Twitter nicht einsetzen. Vorweg: Das muss man auch nicht. Die einen sind zu faul, die anderen nutzen den falschen oder gar keinen Client und auf der Webseite ist es einfach zu versteckt. Es gibt einige Möglichkeit Listen einzusetzen. Manchmal bedarf

Twitter hat diese Woche nicht nur verkündet, demnächst Werbung in die Timeline zu kippen. Die Funktionsreihe erweitert sich und während man sich seit 2 Jahren standhaft dagegen wehrt, mir endlich einen Pro/Premium-Account zu verkaufen, kann ich nun direkt meine Facebook-Freunde informieren. Dienste wie Selective Tweets oder SuperSync werden dies zwar auch übernehmen, werden der Masse

Während die Presse vorwiegend damit beschäftigt ist in Deutschland eine EHEC-Panik zu instrumentalisieren, dreht sich bei der “was mit Medien”-Berufsgruppe viel um die Bahn. Morgen ab 6 Uhr wird die Bahn twittern einen weiteren Servicekanal unter @db_bahn besetzen. Die Reaktionen waren unterschiedlich von berechnet bis hämisch, positiv wie negativ. Oder gleichgültig. Es ist schon etwas

Es hat sich inzwischen ja regelrecht eingebürgert. Wenn ich ein Anliegen habe, welches ich durch den virtuellen Vogelpark scheuche, dann bitte ich um Feedback per Direct Message. Im realen Leben könnte es etwa so ablaufen: A: Bei Interesse rufen Sie bitte an. B: Ich würde gern aber ich habe die Nummer nicht Kurzum: Es geht

Ich habe lange überlegt, ob “schreiben oder schweigen”. Schweigen ist ja eigentlich nicht so meine Sache, haben böse Zungen mir geflüstert. Meine Gedanken kreisen um das Wochenende, Aktionen und Reaktionen, Meinungen, Kommentare, Bilder, mediale Hysterie, Reizüberflutung. Ich fühle mich mit den ankommenden Informationen überfordert, erschlagen und vielerorts fehl informiert. Nicht gewachsen wäre vielleicht ein passender

In der Serie „Game Changers“ von Bloomberg widmet man sich in einer 25 müntigen Reportage Twitter. In der Dokumentation geht es um die Entstehung des Netzwerkes, wie sich Jack Dorsey, Evan Williams und Biz Stone kennenlernten, den Aufschwung und wo es heute steht. Beeindruckend war durchaus zu sehen wie Twitter „changes the game“, die Medien,

Heute Morgen ist etwas passiert, was ich so stark wahrgenommen habe, dass ich darüber sogar bloggen mag. Nach reiflichen Überlegungen ist mir auch aufgefallen, dass es sich nicht um Einzelfall handelt. Ein Traum wird wahr, wenn der eigene Konsument zum Influencer (wie ich dieses Wort hasse) wird. Eigentlich hatte ich dabei an das Johari-Fenster gedacht,

In meinem letzten Twitter-Artikel schrieb ich über die Grundlagen mit dem Dienst selbst, wozu Hashtags (Schlagwörter) dienen können, den Unterschied zwischen Replys und Direct Messages. Diesmal möchte ich mich mit der Qualität von Accounts und deren Merkmale auseinander setzen. Eines Vorweg: Eine allgemeingültige Regel gibt es nicht. Das liegt daran, dass Twitter extrem unterschiedlich genutzt