Natürlich habe ich mich inzwischen zum Thema BarCamps etwas eingeschossen. Es geht aber hier weniger um mein BarCamp. Wie bereits erwähnt, steht im Marketing-Guide bereits ein interessanter Artikel, wieso man eine Fachveranstaltung unterstützen sollte.

Ich, der tagsüber, wenn der große gelbe Ball am Fenster vorbeischwenkt, sich in einer Werbeagentur wieder findet, ist etwas aufgefallen:

BarCamps sind günstiger als Printanzeigen

Bevor mir jetzt die Zeitungsverlage die Bude einrennen. Eine Anzeige in unserem lokalen Blatt kostet 2-spaltig (96mm) über den Daumen 3-500Euro. Das hängt davon ab, wie gut einen der Anzeigenleiter leiden kann, welcher Wochentag die Schaltung erfolgt und wie hoch die Schaltquote gerade ist. Nehmen wir mal an, der Anzeigenleiter mag uns und wir kriegen die Anzeige für schlanke 300 Euro.

Die Reichweite ist auf den Verteilerkreis begrenzt. Meine Anzeigenschaltung ist genau einen Tag lang. Danach muss ich es akzeptieren, dass man seine Bratwurst damit einwickelt.
Zeitungen und Anzeigen in Zeitungen haben in gewissen Fällen sicherlich ihre Daseinsberechtigung. Dies hängt jedoch auch von der Region ab, der Qualität der Zeitung, der Auflage, des Image, eigene Produkt, Anzeige etc. pp.

Stelle ich mir ein BarCamp daneben. Habe ich eine Präsenz während der gesamten Laufzeit vor dem Event, während des Events ohnehin. Ich steigere meine Reputation innerhalb der Besucher, Interessenten und „Szene“. Wenn man von einer solchen Sprechen darf. Über die Reichweite, die ein BarCamp erreicht, brauche ich wohl kein Wort verlieren oder? BarCamp-Seite selbst, Blogs, Twitter, Flickr, Youtube, Facebook … die Liste dürfte lang genug sein. Desweiteren kommen noch andere Dinge hinzu, die hängen aber vom jeweiligen Veranstalter ab (Stichpunkt PR).

Haben Sie schon einmal versucht, mit dem Zeitungsleser aktiv ins Gespräch zu kommen?

Liebe Marketing ManagerInnen und Geschäftsführer, wenn Sie das nächste Mal aus blauem Dunst heraus eine Anzeige schalten möchten, erwägen Sie doch ein BarCamp in Betracht zu ziehen. Es muss nicht meins sein, BarCamps gibt es genug, zu vielen verschiedenen Themen.

Wenn Sie Fragen haben, mailen Sie mir.