eIDEE: Auf Suche nach sicherem Identitätsmanagement

0

Wir suchen nach innovativen Ideen für ein sicheres Identitätsmanagement. Wir? Genau, dass mache ich nicht allein, aber ich unterstütze dieses Vorhaben. Die Bundesdruckerei hat mit dem Wettbewerb für digitalen Handschlag dazu aufgerufen. Ziel ist es, digitales Identitätsmanagement in Zukunft sicherer zu gestalten.

Die Bundesdruckerei produziert u.a. Personalausweise, unseren Reisepass, Kfz-Briefe (wichtig!) oder aber auch Banknoten. Sie gehört zu 100% dem Bund und bietet noch mehr, gerade wenn es um digitale Sicherheitstechniken geht. Diese zentrale Stelle richtet im 3. Jahr einen Wettbewerb aus, der sich um sicheres Identitätsmanagement kümmert. Im vergangenen Jahr wurden allein von Privatpersonen hierfür über 250 Ideen eingereicht. Das ist super, aber spätestens mit der re:publica14 müssen wir uns eingestehen, da muss mehr gehen! Bei allem!

eIDEE – Wettbewerb für den digitalen Handschlag

Bei dem eIdee Wettbewerb geht es darum, innovative Ideen zu finden, die sich mit dem Thema sicheres Identitätsmanagement auseinandersetzen. Ich halte das für wichtig, denn haltet kurz inne und überlegt mal, wo wir heute alles Daten übertragen. Beim Buchen der Reise, Online-Banking, Shopping, KFZ-Ummeldung, Stromanbieter, Kreditkartentransfers usw. – wir wissen alle, dass es immer mehr wird und daher muss auch Sicherheitstechnik besser und gleichzeitig alltagstauglich werden.

Machen wir uns nichts vor. Das Thema digitales Identitätsmanagement wird zwangsläufig auf uns zukommen. Wir konnten alle kichern, als es die ersten Schwierigkeiten mit dem elektronischen Personalausweis gab. Es löst aber das Problem nicht. Wir müssen solche Themen endlich angehen! Die Bundesdruckerei gibt euch uns einige Beispiele an die Hand, wo uns das Thema begegnet, wie z.B.

  • Besuchermanagement
  • Benutzer- und Rechtemanagement
  • Gebäude- und Infrastrukturmanagement
  • Personalmanagement
  • Beratung und Support

sowie einigen weiteren.

Ich freue mich daher, dass ich dieses Jahr einen Teil dazu beitragen darf. Die Kategorie der Privatpersonen wird in diesem Jahr von einer Jury gekürt, die nur aus Bloggern besteht. Die Patenschaft trägt Robert Basic, der mit Cornelia Diedrichs, Sascha Pallenberg, Falk Hedemann und mir die Jury bildet. Wir werden unter den eingereichten Ideen jeweils 10 Ideen greifen, um diese dann in unseren Blogs zur Wahl zu stellen. Ihr entscheidet also darüber, welche Ideen später ins Finale einziehen und einer weiteren Publikumswahl wird der Sieger in der Kategorie gefunden.

eIDEE 2013 Sieger - Foto: Robert Basic

eIDEE 2013 Sieger – Foto: Robert Basic

Warum ich mich beim eIDEE-Wettbewerb als Jurymitglied einbringe

Wie ich schon oben schrieb, ich halte es für unheimlich wichtig, dass wir Themen wie Sicherheit und oder Netzpolitik eine größere Plattform bieten. Mich dafür zu begeistern war recht einfach und ich kann mein Vorhaben, zukünftig „mehr gestalten“ in die Tat umsetzen. Es ist nicht viel, aber es ist ein Anfang. Wenn es mit dem Wettbewerb gelingt, in naher Zukunft auch die Politik auf die Füße zu treten, weil Gesetze den Fortschritt behindern, dann mag ich das unterstützen.

Ich teile auch den Gedanken, den Falk geäußert hat. Es werden eben nicht nur die Gewinner vorgestellt, sondern viele weitere Ideen. Ich erhoffe mir, dass dadurch auch das Interesse für Realisierungen geweckt wird. Es soll sich jeder etwas rauspicken. Ich wünsche mir, dass es Ideen auf die Straße schaffen. Mehr Bewusstsein für Datensicherheit kann sicher nicht schaden.

Jetzt seid Ihr gefragt

Reicht eure Idee nun bei der Bundesdruckerei ein. Die Frist endet am 17. August 2014. Bitte denkt daran: Eine Idee. 1200 Zeichen (8,5 Tweets) lang. Es muss kein ausgeklügeltes Konzept sein, wo ihr die technischen Baupläne übersendet. Wenn ihr also schon häufiger gedacht habt: »Wieso löst man das nicht auf diese Art und Weise?« – dann los!

Neben der Kategorie der Privatpersonen (ab 18 Jahre), könnt Ihr auch eure Idee als Unternehmen, öffentliche Institution, sowie Schüler, Student oder freischaffende Designer aus Berlin und Brandenburg eure Idee einreichen. Dem Gewinner der Kategorie Privatperson winkt ein Samsung Tablet inkl blau Mobilfunk Internet Startpaket im Wert von etwa 540 Euro. Dem Sieger winkt außerdem eine feierliche Preisverleihung inkl. Übernachtung mit Begleitperson in Berlin.

Wer von Euch keine spontane Idee einreichen hat, was er einreichen könnte, kann sich bei Robert inspirieren lassen. Und oder diesen Artikel bzw. den Wettbewerb einfach mal durch deine Kanäle schubsen. Danke!

(Bildnachweise: Shutterstock)