Twitter wird seine Permalink-Ansicht mit einigen Überschriften ausstatten, die den jeweiligen Tweet in ihrem Artikel eingebunden haben. Nachdem ich gestern noch am Oraklen war, welche Seiten dort wohl gelistet werden, lüftete sich bereits gestern das Geheimnis.

Twitter stellt ein Antragsformular zur Verfügung. Über die Voraussetzungen kann ich viel sagen, aber da auch Personal Blog als Medium aufgeführt ist, stehen die Chancen vielleicht gar nicht so schlecht gelistet zu werden. Ansonsten ist das Formular eher nüchtern gehalten: Name, URL, Medium, Twitteraccount, Beispiel URL und in weniger als 5 Sätzen erklären, wofür man Embed Tweets in der Vergangenheit genutzt. Das war’s.

Ich habe angegeben, dass ich Funktionen vorstelle, über Social Media Vorfälle berichte oder meine Artikel mit eingebetteten Tweets anreiche. Kleiner Hinweis, falls euch gar nichts einfallen sollte. Danach beginnt das Warten. Viel Erfolg!

Kai Thrun
Autor

Hallo, ich bin Kai - der Autor dieses Blogs. Ich berate Unternehmen, damit sie sich in ihrer digitalen Kommunikation verbessern. Ich gebe mein Wissen im Rahmen von Seminaren, Workshops und Vorträgen weiter. Als Social Media Experte kommentiere ich hier im Blog seit 10 Jahren Kampagnen, Reisen und persönliche Erlebnisse.

Hinterlasse mir einen Kommentar