7+ Tipps neue Themen für euren Blog zu finden

0

Einen Blog zu betreiben und eine gewisse Zeit am Leben zu halten ist Arbeit. Nicht nur das Verfassen von Artikel ist aufwendig, Bildersuche mit Rechte-Check, ob man diese auch verwenden darf – das Problem beginnt oftmals viel eher. Worüber schreibe ich heute? Neue Themen zu produzieren ist nicht immer einfach, zumindest wenn man sich einem bestimmten Thema gewidmet hat.

Ein gutes Gespräch im nächsten Cafe könnte ebenfalls helfen

Diese Probleme hat jeder Blogger. Dabei ähnelt der Grad der Ideen einer Sinuskurve, es ist ein ständiges Auf und Ab. Newsblogger haben es hier etwas einfacher, da die Themen schlicht geliefert werden. Aber auch dort gibt es viele Tage im Jahr, wo einfach nichts Erwähnenswertes zu berichten scheint. Unternehmensblogger müssen sich neu erfinden, wenn das Unternehmen selbst nicht genug Inhalt liefert.

1. Fragen

Fragen stellenFragen ist ein einfaches Mittel und funktioniert in beide Richtungen. Ihr könnt eure Leser fragen, über welches Thema ihr schreiben sollt. Funktioniert bei euch allerdings nicht sonderlich gut. Also wenn ich euch frage, kommt da nicht viel bei rum. 
Die andere Richtung funktioniert etwas besser – gefragt werden. Wenn sich das Thema eignet, dann kann man daraus einen Artikel basteln. Zum Beispiel um ein Muster zu beschreiben, eine Anleitung zu geben oder, oder, oder.

2. Tutorials, How-Tos, Anleitungen

KreidetafelEin “Universal”-Mittel sind Anleitungen aller Art. Obacht: Anleitungen jeglicher Art verschlingen Zeit. Welche Probleme habt ihr vor Kurzem gegoogelt, oder bei welchem Thema brauchtet ihr Hilfe oder habt Hilfe gegeben. Passt es eventuell in den Blog?

3. Evergreens

Es gibt aber noch weitere Evergreens, auf die man zurückgreifen kann.

  • Buchrezessionen schreiben
  • Interviews mit anderen Bloggern
  • Verlängerung von interessanten Blogbeiträgen anderer Blogs
  • Welche Themen waren in der Vergangenheit erfolgreich?
  • Was geben die Besucher in den Suchschlitz ein?

4. Augen offen halten

Beobachte, welche Themen gerade in deinem Umfeld aktuell sind. Kannst Du dich an das Thema hängen, falls ja – möchtest du es? Wenn nicht – lass es. Wenn Du ständig auf der Suche nach Themen bist, kannst du dich eben durch Kommentare bei dir oder in anderen Blogs inspirieren lassen, in den Social Networks oder eben in Foren. Was war das letzte größere Thema in dem Forum, in dem Du aktiv bist?

5. Notizen, Notizen, Notizen

NotizenMacht euch Notizen. Wenn ihr eine Idee für einen Artikel habt, schreibt ihn euch auf. Wenn ihr nicht so firm mit Papier seid, dann nimmt euch eine Liste in einem GTD-Dienst. Aus diesem Pool an Ideen könnt ihr immer schöpfen, wenn ihr gerade auf der Suche nach einem Thema seid. Es gilt also den Überschuss in Hochphasen zu konservieren.

6. Offline sein

Die Schreibblockade wird nicht verschwinden, weil man es erzwingen möchte. Es ist dabei völlig unabhängig, ob ihr Sport macht, Duschen geht, durch die Stadt schlendert. Allein die Veränderung des Raums und der Umgebung wird euch mit neuen Einflüssen füttern. Wer ein Smartphone besitzt, hat dann auch keine Ausrede mehr, sich schnell eine Notiz zu machen.

7. Schreibt darüber, was euch bewegt

Vielleicht gibt es auch ein Thema, was euch einfach bewegt. Ein Thema, was vielleicht nicht so gut passt in euer normales Portfolio. Wenn ihr einen aalglatten »Nischenblog« betreibt, ist dieser Hinweis unbrauchbar. Denn euer Blog hat keine persönliche Note. Andernfalls zeigt ruhig auch mal eine andere Seite eurer Persönlichkeit. Es tut dem Verhältnis zum Stammleser gut.

7+. WebmasterFriday

Der WebmasterFriday bietet ebenfalls eine gute Möglichkeit sich inspirieren zu lassen. Diese Woche ist z.B. »Wie findet man Artikel-Themen, die die Leser interessieren?«. Die Themen werden euch vielleicht nicht jede Woche ansprechen, aber der WebmasterFriday hat ein Archiv. Auf der Startseite findet ihr in der Sidebar den Punkt Letzte Themen, wo ihr euch inspirieren lassen könnt.

Es gibt viele Möglichkeiten sich neue Inspiration zu holen, neue und frische Themen zu finden. Trotz der vielen Dinge, die man tun kann (und man kann noch mehr tun), werdet ihr dennoch Tage haben, wo ihr wie erstarrt vor dem Rechner sitzt. Kein Grund zur Sorge. Aber Zeit etwas anderes zu machen.