Liebe Kontaktsuchende

0

Lieber Kontaktsuchender, liebe Kontaktsuchende, ich schicke Ihnen diesen Link aus vielerlei Gründen. Einer ist mir dabei besonders wichtig: Zeitersparnis. Sie haben mir eine Kontaktanfrage in einem Social Network wie z.B. Facebook, Xing, LinkedIn oder ähnlichen geschickt. Bevor wir aber „netzwerken“, möchte ich Sie bitten, den folgenden Text zu lesen.

xing_anfrage
Die Wahrscheinlichkeit, dass ich Ihre Kontaktanfrage ablehnen werde, ist recht hoch. Dies kann vielerlei Gründe haben. Im Regelfall werden wir uns nicht kennen und ich kann Sie auch nicht zuordnen. Wenn Sie diesen Link von mir bekommen haben, möchte ich Ihnen aber eine Chance „zur Nachbesserung“ geben. Es kann ja durchaus einen wichtigeren Grund als Zeiträuberei geben, dass Sie mich kontaktieren.

Netzwerker und Kontaktsammler

Wenn Sie irgendwo ein „Netzwerken“-Buch gelesen haben, dann werden Sie wahllos Kontakte sammeln. Quantität statt Qualität. Sie begründen Ihre Kontaktanzeige damit, dass wir in einer ähnlihchen Interessensgruppe sind (z.B. XING-Gruppe) oder schicken mir eine tolle Floskel wie: „Kontakte schaden nur denen, die keine haben.“

Machen wir uns nichts vor, dies ist Quatsch. Ihr Ziel scheint es zu sein, meine Onlinepräsenzen mit ihren Themen zu füllen! Ich habe daran höchstwahrscheinlich kein Interesse, denn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist uninteressant für mich. Dies liegt einfach daran, dass ich Sie nicht kenne und auch nicht nach Ihnen gesucht habe. Was können Sie also für mich tun? Ich meine damit nicht, welches Produkt können Sie mir verkaufen – sondern: Was können Sie für mich tun?

Ebenfalls zu dieser Spezies zählen neben Gruppenmitgliedern auch: Profilinteressenten, ich suche jemanden aus Bereich XY und zu guter Letzt der „Wir leben auf demselben Planeten“-Grund.

Social Media und Agentur-Leute

Ich hege eine Vorliebe für Leute aus dem Marketing, PR und oder Social Media Umfeld. Immerhin sind Sie Kommunikationsprofi und sollten es besser wissen. Leider geschieht dies oft, ohne mir zusagen, was Sie von mir möchten. Dass wir uns möglicherweise über 2-12. Grades in einem Netzwerk kennen, ist ein netter Umstand, aber wie können Sie mein Netzwerk bereichern? Im Prinzip ist dies genau das Verhalten wie diese Netzwerker, nur das diese Personengruppe es schafft, sich auf Twitter über die andere Personengruppe zu echauffieren.

Zusammenfassung

Ich will Sie nicht abschrecken, ich habe aber auch keine Lust, ständig zu fragen: Wer sind Sie, woher kenne wir uns, was können Sie für mich tun, wollen Sie mich engagieren?

Machen Sie das im „echten Leben“ auch? Gehen Sie mal in ein Geschäft, zum Bäcker, in eine Agentur, in den Copyshop oder in ein Autohaus und sagen Sie einfach: „Hallo! Schön Sie zu treffen. Hier ist meine Visitenkarte, rufen Sie mich an!“ Danach gehen Sie wieder und machen das im nächsten Geschäft wieder. Das halten Sie für absurd? Wieso? So groß ist der Unterschied zur unkommentierten Kontaktanfrage virtuell dann auch nicht 😉

Ich freue mich, von Ihnen zu hören.

Keine weiteren Beiträge