Das 1. Mal in Dubai: Deine 10 Sehenswürdigkeiten

Wenn man das 1. Mal nach Dubai reist, wird man von der Fülle an Impressionen erschlagen. Es ist gar nicht so einfach zu begreifen, dass zwischen den Wahrzeichen (Burj Al Arab und Burj Khalifa) 16km liegen, und das man von der Marina im Süden bis zum Fischmarkt im Norden eine gute Stunde unterwegs ist. Aber was sollte man gesehen haben?

Ein wichtiger Hinweis für die Herren. Wenn Du z.B. in die Skyview Bar des Burj Al Arab oder in Abu Dhabi in das Emirates Palace möchtest: dies ist nur mit langer Hose und geschlossenen Herrenschuhen möglich (Emirates Palace geht auch mit Turnschuhen zur Not).

Burj Khalifa / At The Top

Der derzeit höchste Turm der Welt. Es gibt auf der Höhe von 430m eine Aussichtsplattform, die für Touristen natürlich geöffnet hat. Es geht hoch mit dem schnellsten Aufzug der Welt. 128 Stockwerke in einem Zug. Ein Erlebnis und ein sagenhafter Ausblick. Ich habe Dubai von dort bei Tag und bei Nacht / am Abend gesehen. Ich empfehle am Abend. Der Morgengrauen ist sicherlich auch toll, diesen Zeitpunkt muss ich aber selbst noch nacholen.

Burj Khalifa. Das derzeit höchste Gebäude der Welt 830m

Burj Al Arab

Eines der Wahrzeichen von Dubai am Fuße der Palme gelegen. Ins Burj Al Arab kommt man als Tourist aber nicht einfach so rein. Du musst in Skyview Bar einfach einen Tisch reservieren. Der Mindestverzehr variiert von 20-50€, die Cocktails sind zu empfehlen. Mein Favorit: Camel Pina Colada (mit Kamelmilch eben).

Das Burj Al Arab.

Atlantis, The Palm

Das Hotel steht auf der Palmenkrone und gehört sicherlich zu den Attraktionen. Der angeschlossene Wasserpark Aquaventure ist definitiv einen Besuch wert, auch wenn der Eintritt mit 50€ alles andere als günstig ist. Im Atlantis gibt es ebenfalls mehrere Restaurants, die vorher gebucht werden können.

The Atlantis, the Palm. Das Hotel befindet sich auf der Spitze der Palme

The Palm

Die Palme gehört zu den Dingen, wo man gewesen sein muss. Wer von euch fotografiert und über einen Mietwagen verfügt: auf dem linken Ring bekommst Du das Burj Al Arab und auf dem rechten Ring die Dubai Marina eingefangen. Auch wenn die Verkehrshügel etwas nerven – die Fahrt lohnt sich.

The Palm, Dubai mit dem Atlantis auf der Spitze

Dubai Marina

Der Yachthafen von Dubai bietet nicht nur Bootsliebhabern eine tolle Aussicht. Die umliegenden Restaurants bieten Speisen verschiedenster Nationen an. Da ich dort nicht verhungert bin, sollte für euch auch etwas dabei sein.

Ein kleiner Ausschnitt der Dubai Marina

The Dubai Mall

Eins vorweg, wenn Du das erste Mal in der Dubai-Mall bist: Es ist keine Schande, wenn Du dich verlaufst. Es ist mir auch passiert. Die Mall ist in Sektionen aufgebaut. Auf jeder Etage und jedem Flügel befinden sich einzelne Themen. So befindet die Elektronik in der 3. Etage beim Entertainment Court. Im Erdgeschoss findet man eher Boutiquen und irgendwann steht man eben vor dem größten Indoor-Aquarium der Welt. Den Gang durch den Zoo kann ich als kleine Entspannung ebenfalls empfehlen.

Neben einem Eishockeyfeld befindet sich auch das größte Indoor-Aquarium in der Dubai Mall

Dubai Fontain

Wenn Du aus der Mall heraus kommst, auf den Emaar Boulevard, dann wirst Du unweigerlich an der Dubai Fontain stehen. Die Wasserspiele beginnen Abends alle 30 Minuten und werden sowohl mit traditioneller als auch moderner Popmusik beschallt. Einfach stehen bleiben und sich das Schauspiel ansehen.

Dubai Fontain auf der Rückseite der Dubai Mall am Fuße des Burj Khalifa

Mall of the Emirates

Die Mall of the Emirates kurz MOE, war bis zum Bau der Dubai Mall, die größte Einkaufspassage der Emirate. Es ist kein Vergleich zur Dubai Mall, aber sie hat ihren Charme. Sie ist außerdem die Heimat meines Lieblingsrestaurants: The Butcher Shop. Du findest ihn im East Food Court. Für die Dame Garnelen, für den Herren Steak. Das 1. Essen ist immer dort.

Die Mall of the Emirate mit dem berühmten Skidome

Dubai Creek

Der Dubai Creek ist die Pulsader Dubais vor dem Öl gewesen. Am Creek wird heute noch traditioneller Schiffshandel betrieben und die anliegenden Länder wie Iran, Irak oder Indien beliefert. Es wird so ziemlich alles verschifft – von Hand. Auf dem Dubai Creek wuseln vieler dieser kleinen Schiffe: Abras. Mit der traditionellen Nussschale kannst Du den Creek überqueren (auf das RTA Schild achten) oder eben eine Stunde mit einer gemieteten Abra den Creek hochfahren und euch die Gebäude erklären lassen. Die Fahrt kostet etwa 11 Euro pro Person. Du bezahlst die Fahrt im Voraus. Vergesst nicht beim Aussteigen dem Abra-Fahrer Trinkgeld zu geben!

Der Dubai Creek im Norden der Stadt

Gold Souk

Der berühmte Goldmarkt. Ja, man sollte mal dort gewesen sein. Ich kann mich allerding nicht so sehr dafür begeistern. In den Gassen laufen mir zu viele Leute rum, die mir anderen Krempel (meist T-Shirts oder Tücher) verkaufen wollen. Sie tun das zwar sehr höflich und sehr freundlich, aber nach dem 5. „No, thank you“ wird es anstrengend. Die Goldläden sind allerding surreal. Nebenan ist der Gewürzmarkt, dort ist auch das berühmte Aldi Schild.

Wer noch ein neues Schmuckstück sucht, könnte auf dem Gold Souk fündig werden

Jumeirah Moschee

Es ist die einzige Moschee in Dubai, die für Nicht-Muslime zugänglich ist. Ich kann euch eine Moschee Besichtigung nur empfehlen. Es erdet ein wenig, was die Ansichten gegenüber der Religion angeht. Religion ist in den Emiraten richtig, aber ohne je aufdringlich zu werden. Es ist aber gut zu wissen, wieso das Dishdash eigentlich so aussieht, wie es aussieht. Es wird einem auch erklärt, wie das eigentlich mit der Kleidung ist. Man sieht danach viele Dinge mit anderen Augen, weil man es ein wenig besser versteht.
Bei dem Besuch der Moschee gibt es einiges zu wissen: Kleidung konservativ, Schuhe bleiben alle draußen und eine Kamera dabei haben.

Jumeirah Moschee im selbigen Stadtteil. Führungen finden an 4 Tagen die Woche statt

Viel zu sehen in Dubai

Dubai bietet durchaus noch mehr zu sehen, wie z.B. den Flower Garden, die Outlet Mall hinterm Dubai Land (eröffnet erst 2020), The Clock Tower oder den Fischmarkt. Für den ersten Besuch (7-10 Tage) sollten die Sehenswürdigkeiten allerdings reichen. Du erreichst nicht alles mit der Metro, aber Taxifahren ist in Dubai nicht teuer.

Um die einzelnen Punkte ggf. einfacher abzufahren, rate ich euch zur der Hopp off, Hopp on – Bustour. Die Touren kennt man ggf. aus anderen Städten wie New York oder London. Es ist aber eine gute Gelegenheit, sich alles anzuschauen ohne dabei verloren zu gehen. Das Tagesticket der Tour kostet etwa 60 Euro pro Person und gilt 24 Stunden. Du kannst damit dann an allen Stationen ein- als auch aussteigen. Ein Bus kommt etwa alle 20 Minuten. Auf der Tour liegen weitere Sehenswürdigkeiten wie das Dubai Museum, das Gebäude der Unabhägigkeit oder der WAFI Mall (älteste Mall der Stadt).

Solltest Du noch Fragen oder Anregungen haben, hinterlasse einfach einen Kommentar oder kontaktiere mich.

Keine weiteren Beiträge

Send this to friend